Schwarzwaldverein Ortsgruppe Gärtringen

Aktive Gruppe

360° Panorama von kahlen Köpfen und Grinden

  - Mehliskopf  -  Riesenkopf  -  Hochkopf  -  Hornisgrinde

Sonntag,  29.09.2019  Abfahrt   8:30 Uhr Gärtringer Rathaus, mit PKWs

Streckenwanderung,   14 km,   600 HM,   Gehzeit ca. 3,5   bis 4 Std

-  festes Schuhwerk, evtl. Wanderstöcke, Rucksackvesper -

Am Parkplatz in Sand (Mehliskopf) schnüren wir die Wanderstiefel und marschieren los auf den Mehliskopf, der mit seinem Aussichtsturm (1010 Mt) einen ersten grandiosen Rundumblick über die  Baumwipfel bietet. Der Mehlisturm ist der älteste steinerne Aussichtsturm im Nordschwarzwald. Danach führt uns der Weg bergab nach Hundseck. Wir steigen ein in den Westweg und nehmen die nächste Anhöhe in Angriff. Über den Riesenkopf  geht es weiter zum Hochkopf, dessen einmalige offene Grindenlandschaft uns ins Schwärmen bringt. Der Hochkopf wird als schönster Aussichtsberg im Nordschwarzwald bezeichnet  -   und das zurecht.  Nach dessen Überschreitung erreichen wir Unterstmatt. Kurze Zeit später kommen wir zum Wanderheim "Ochsenstall", hier bietet sich eine Einkehrmöglichkeit.

Nun nehmen wir die letzte Steigung unter die Wanderstiefel, wir stürmen die Hornisgrinde, mit 1163 mt die höchste Erhebung im Nordschwarzwald, und wieder ein atemberaubender Blick in die Ferne. Wir gehen auf dem Bohlenweg über das Hochmoor zum Dreifürstenstein, dem höchsten Punkt Württembergs. Nun führt uns ein steiler, steiniger Pfad hinunter zum Seibelseckle.

Noch einen guten Kilometer bis zum Mummelsee, hier endet unsere aussichtsreiche Wandertour und mit dem Bus geht es zurück nach Sand.

Wanderführerin: Jutta Offner 07032 82756


Seniorengruppe

Einladung zur Seniorenwanderung der Gemeinde Gärtringen
am Mittwoch, den 09. Oktober 2019 nach Bad Niedernau

Abfahrt: 13.15 Uhr am Feuerwehrhaus
              13.30 Uhr am Rathaus

Die Wanderung wird etwas anders verlaufen als angekündigt. Wir werden nicht bis Rottenburg wandern. Wir steigen alle am Kurhaus in Bad Niedernau aus.

Diejenigen, die die Kurzwanderung machen, werden den größten Teil im großen Kurpark Bad Niedernau verweilen, aber bis zur Sprudelfabrik und der Quelle kommen.

Die große Wanderung geht weiter entlang dem Katzenbach mit einer mittelalterlichen Brücke (ein idyllischer Weg) bis zur Ziegelhütte. Dort wurden früher aus Lehm Ziegel gebrannt. Später dann im Kalkofen Kalk hergestellt. Mitten im Wald steht ein bewohntes Blockhaus und zwei weitere Häuser. Jetzt geht es bergauf in Richtung Weiler. Wenn man aus dem Wald heraus kommt, sieht man die Weiler Burg und die Schwäbische Alb mit dem Hohenzollern. Über den Schloßbergweg geht es wieder bergab bis zum Ausgangspunkt, wo der Bus wartet.

Der Abschluss wird im Rössle in Oberndorf statt finden.

Wanderführer:
Christine Gründler, Tel. 07034/ 29856,
Günter Mugler Tel. 21456
Doris Würthner Tel. 928984

Wichtig! An- oder Abmeldung bei Hildegard Aichele,
Tel. 07032/33468

Junge Familie

Hier finden Sie in Kürze die Beschreibung der nächsten Wanderung dieser Gruppe.